Alte Vikarie

Alte Vikarie

 

Als gebautes Schmuckstück des Ortsteils Geistingen steht die „Alte Vikarie“ nahe der Pfarrkirche St. Michael an der starkbefahrenen Dürresbachstraße und lässt  viele Vorbeireisende  staunend Aufblicken. Kühn künden der prächtige Eingangsturm und der reichverzierte Giebel  in Blickrichtung Ortsmitte vom Glanz und der signalhaften Wirkung, die kirchlichen Bauten noch im vorletzten Jahrhundert von Kirche und Baumeistern beigemessen wurde.

Vor drei Jahren verkaufte die Katholische Kirche das alte und sanierungsbedürftige Gebäude und so wurde im  117. Jahr seiner wechselvollen  Geschichte dem ehrwürdigen Gebäude eine neue Nutzung zuteil.  Dem Architektenpaar Susanne  Dittrich und Andreas Eul dient der geschichtsträchtige Ort seit 2012 als Büro und Ausgangspunkt ihres kreativen Schaffens.

Wer in ihrem ehrwürdigen  Gebäude alles gewohnt hat ist den Besitzern heute im Detail nicht bekannt. Nicht selten kommt es  aber vor, dass sich Gespräche ergeben, in denen alte Geistinger ihre persönliche Geschichte von der alten Vikarie erzählen, über das Leben und Arbeiten in und am „Schmuckstück“ an der Kurhausstraße.

Zum 120. Jährigen Bestehen des Gebäudes möchten Susanne Dittrich und Andreas Eul eine kleine Ausstellung in den Räumlichkeiten veranstalten.